Aktuelles

Allez les bleus

Für die Handballer der mD1 der GIW Meerhandball begann das Jahr 2016 mit einem ganz besonderen Handballevent. Zur SALMING-Handball-Mini-EM 2016 reisten D-Jugendmannschaften aus ganz Deutschland nach Hannover, um ihren persönlichen Mini-Europameister auszuspielen. Die 16 Teilnehmerteams liefen stellvertretend für eine Nation der Männer-EM auf, die am ersten Januarwochenende beim TSV Anderten in Hannover ausgetragen wurde. Da es sich im Vorfeld der EM bereits rumgesprochen hatte, dass unsere D1 erstklassigen Handball spielt, konnte sie sich bei der Abgabe ihrer Bewerbung für diese Turnier qualifizieren und gegen so ambitionierte Handballnachwuchsmannschaften wie z. B. HSV Hamburg, Handball Lemgo, TSG Friesenheim, HC Erlangen, Eintracht Hildesheim, TSV Anderten und AC Eintracht Berlin um die Europäische Handballkrone mitkämpfen.

Unsere jungen Spieler hatten dabei die besondere Ehre die Grande Nation aus Frankreich zu vertreten. Für Trainer Ralf war es sein 2. Auftritt bei der Handball EM, konnte er doch vor 2 Jahren mit der Nation Kroatien eine guten 6. Platz erzielen.

Im ersten Spiel spielten dann unsere Gallier gegen Polen (vertreten durch den HC Erlangen) und verloren das Auftaktspiel mit 10:16 Toren. Im Verlaufe des Turniers sollte sich aber herausstellen, dass das Spielergebnis in Ordnung ging, da immerhin die Nation Polen 3. bei der Handball-EM wurde und auch deren bärenstarke Kreisläufer zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde.
Auch im 2. Spiel erzielten unsere Nachwuchshandballer gegen Mazedonien (Handball Lemgo) eine Handballniederlage mit 10:15 Toren. Auch bei diesem 2. Spiel war klar zu erkennen, dass unsere Jungs anderen Auswahlmannschaften von den Leistungszentren körperlich und spielerisch unterlegen waren. In beiden Spielen konnten sie aber über lange Zeit gut gegenhalten, mussten dann aber als Verlierer die Halle verlassen.
Im dritten Spiel der Vorrunde ging es dann gegen einen guten alten Bekannten aus Serbien, dass durch die HSG Badenstedt vertreten wurde. Vor dem Spiel gab es in der Mittagspause Pasta als Stärkung für alle Spieler und in der Kabine wohl auch eine deutliche Ansprache von Ralf zu hören, wollte man doch nicht in der Vorrunde mit leeren Punkten um die goldene Ananas (den “Presidenten-Cup”) mitspielen.
Die Jungs zeigten dann gegen Serbien eins ihrer besten Spiele, siegten mit 18:10 Toren und zogen dann doch noch wohlverdient in die Hauptrunde der EM ein.

Im ersten Spiel der Hauptrunde wurde dann auch zugleich Kroatien mit 15:6 Toren klar besiegt. Ging da noch was? fragte sich die französische Vertretung in vollbesetzter Halle am Eisteichweg in Hannover. In den beiden letzten Spielen gegen die Nationen Island (TSV Anderten) und Mazedonien (AC Eintracht Berlin) konnten unsere Meerhandballer noch mal zeigen, dass sie die Equipe Tricolore würdig beim Turnier vertreten haben, mussten aber in beiden Spielen als Verlierer die Halle verlassen.

Im Endergebnis erzielten unsere Nachwuchshandballer einen 8. Platz bei der Handball-EM. Wenn man sich das Teilnehmerfeld anschaut, darf der Verein auf den Jahrgang 2003 und 2004 aufbauen und in den nächsten Jahren von den Eigengewächsen noch viel Gutes erwarten. Gegen die ganz starken D-Jugendmannschaften aus den Leistungszentren gab es zum Teil nur knappe Niederlagen, lange Zeit haben unsere Jungs richtig gut mitgehalten und im Großraum Hannover gehört diese D-Jugendmannschaft sicherlich zu den ganz Großen. Mit dieser Erkenntnis kann die Mannschaft sowie Trainer Ralf gut in das Jahr 2016 starten

Zurück