Aktuelles

Auswärtsniederlage gegen Hamburg

Am vergangenen Wochenende trat die GIW zum Auswärtsspiel bei der A-Jugend vom HSV-Handball an. Nach einer knappen und unglücklichen 2 Tore Heimniederlage fuhr man nicht ohne Erwartungen in die Hansestadt.
Die Voraussetzungen waren jedoch alles andere als gut, da Tobias Bentlage neben den Langzeitverletzten auch auf Torwart Daniel Lazic und den zuletzt stark aufspielenden Luca Ritter (beide auf Schulfreizeit) verzichten musste. Zum Einsatz kamen die mittlerweile bewährten Florian Degner, Louis Klauke, Niklas Quitzow und Mika Ritter. Sein Debüt feierte Torwart Lars Schwarz aus der B-Jugend.

Um so überraschender, dass über 0:2 und 2:4 plötzlich ein 3:7 an der Anzeigetafel stand. Die Hamburger kamen mit der offensiven 3 – 3 Deckung der Meerhandballer überhaupt nicht zurecht; zudem konnte Torwart Jannik Deseniss einige Würfe entschärfen. Nach einer Auszeit fanden die Gastgeber besser ins Spiel und konnten schließlich zum 8:8 ausgleichen. Mitverantwortlich war auch eine nunmehr härter Gangart der Hamburger  gegen Spieler und Trikots (zwei waren bereits zur Halbzeit zerfetzt). Leider unterbanden die Unparteiischen aus Kiel insbesondere das Trikot „reissen“ und die harte oftmals auch unfaire Abwehrarbeit nicht ausreichend.

So gelang der Heimmannschaft ein 13:10 bis zum Ende der ersten Halbzeit.
Noch mehrfach konnte sich das Team vom Steinhuder Meer auf ein oder zwei Tore herankämpfen, aber einige Zwei Minuten Strafen zum Schluss und auch die fehlende Kraft gegen die körperlich überlegenen Hamburger  führten zu einer 26:33 Niederlage.

Alles in allem sicher ein verdienter Sieg der Gastgeber, der jedoch zu hoch ausfiel. Schade, dass die Jungs vom Steinhuder Meer nicht zum ersten Mal durch die Entscheidungen der Schiedsrichter benachteiligt wurden.
Am kommenden Samstag kommt es im Hölty-Forum dann zum Kellerduell gegen den HC Empor Rostock.

Team:
Jannik Deseniss, Lars Schwarz (TW), Maurice Nolte (7/3), Arne Neitzel (4), Tim Bretz, Joshua Huschner (je 3),Louis Fuhlrott (3/1),  Lennart Hamsch, Jesse Jagemann (je 2), Mika Ritter, Florian Degner (je 1), Niklas Quitzow und Louis Klauke.

Zurück