Aktuelles

Berichte vom Wochenende

Männliche C-1 gewinnt in Helmstedt

Nach einem erfolgreichen Saisonstart mit 4 Siegen in der Landesliga ging es am letzten Sonntag zum Tabellenzweiten Helmstedt-Büddenstedt.
Bis auf den erkrankten Maris waren alle motiviert an Bord.

Gegen die körperlich stärkeren Gastgeber gelang in den ersten Minuten ein guter Start mit einer 1:4 Führung.
Die Helmstedter ließen sich aber nicht überrumpeln und zogen zum 4:4 gleich.
Anschließend ging es Tor für Tor eng weiter. Nach 19 Minuten stand es dann 10:10.
Beim 10:11 zog der gerade eingewechselte Paul in eine Lücke in der Abwehr. In der Luft nahmen ihn die Abwehrspieler in die Zange, sodass er sehr unglücklich auf dem Knie landete. Diese Aktion wurde mit einer roten Karte geahndet. Auch Eis konnte die Schmerzen im Knie leider nicht lindern. Ein Rettungswagen fuhr Paul dann ins Krankenhaus. Laut erster Diagnose ist wohl nichts Schlimmeres passiert. Gute Besserung weiterhin.
Nach diesem Vorfall änderte sich das bis hierhin tormäßig enge Spiel. Bis zur 35. Minute bauten unsere Jungs den Vorsprung auf sagenhafte 10 Tore aus. Gegen die technische Überlegenheit hatten die Helmstedter nichts entgegen zu setzen.
Der 10 Tore Vorsprung hielt sich bis 5 Minuten vor Schluss.
Die Konzentration der mC-1 riss dann ein wenig ab, sodass am Ende immerhin noch ein 5 Tore Sieg und weiterhin die Tabellenführung auf dem Papier steht.

 

(Foto v.l.:Lars, Luca, Max, Nico, Arne, Moritz, Julian, Leon, Frederik, Norik, Bennet)

Zweites Spiel, zweiter Sieg!

Spielbericht GIW Meerhandball vs. HSG Lügde-Bad Pyrmont vom 03.11.2019

 

Die GIW Meerhandball hatte in ihrem zweiten Punktspiel die HSG Lügde-Bad Pyrmont zu Gast, die ihrerseits bereits fünf Spiele absolviert hatte.

Nach dem letzten Auswärtssieg in Emmerthal, war die Erwartungshaltung der Mannschaft recht hoch, ein weiterer Sieg sollte folgen. In diesem Spiel halfen Kimberly Kehrbach und Alisa Gerstenberger im Tor und für die verletzte Lara Wittenborn Franziska Schoolmann aus der C aus.

Mit der Erfahrung aus dem ersten Spiel war die Aufgabe an die Mannschaft, noch energischer in der Abwehr und mit mehr Druck im Angriff zu spielen. Das setzte die Mannschaft sehr gut um und nach knapp neun Minuten stand es 7:0 für die Heimmannschaft. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt war klar, dass die Gäste in der Seeprovinz keine Punkte mitnehmen würden. Die Abwehr war aufmerksam und packte gut zu, sie wurde aber auch nicht wirklich geprüft. Nach etwas mehr als 10 Minuten erzielten die Gäste ihr erstes Tor zum 7:1. Die Meerhandballerinnen antworteten in Sekundenschnelle mit dem 8:1. Angriff auf Angriff rollte jetzt mit Tempo auf das gegnerische Tor. Ohne überhaupt eine richtige Chance zu haben, endete die erste Hälfte beim Stand 16:4 für die Heimmannschaft, ein Debakel für die Gastmannschaft. Bei der GIW zog aber in den letzten 10 Minuten der Schlendrian ein und die Abwehr war nicht mehr so gewohnt aufmerksam.

In der Halbzeitbesprechung wurde genau dieser Aspekt auch besprochen. Die Abwehrreihen sollten weiter nach vorne verlagert werden um Bälle zu erobern. Das wurde auch von Anfang an gut umgesetzt und es ging ordentlich zur Sache. Der Spielfluss des Gegners wurde sehr früh unterbrochen und es gelang ihnen kein vernünftiges Aufbauspiel mehr. GIW seinerseits gab jetzt Vollgas und erzielte im Minutentakt die Tore. Nach insgesamt ca. 40 Minuten Spielzeit, hatten die Meerhandballerinnen 20 Tore Vorsprung, es waren aber noch etliche Minuten zu spielen. Die Gegenwehr der Gäste war längst erloschen, der Torhunger der Gastgeberinnen aber noch lange nicht. Obwohl bereits ein paar Gänge zurückgeschaltet wurde, trafen die Seeprovinzlerinnen fast nach Belieben. Das Drama für die Gäste endete nach 50 Minuten mit dem Endstand 34:7.

Das Spiel war kein Test für die nächste Aufgabe am kommenden Wochenende, da geht es auswärts nach Wettbergen/Ricklingen, ein ganz anderes Kaliber. Sie sind derzeit Tabellenzweiter und ebenfalls noch unbesiegt.

 

Torschützinnen: Trapphagen 10, Langwost 6, Pahlke 5, Peters 3, Langius 3, Rieß 2, Neumeister 2, Notholz 2, Schoolmann 1

Niederlage in Söhre

Sportfreunde Söhre - GIW Meerhandball männliche A-Jugend
27:19 (12:10)

Das war nichts. Trotz guter Anfangsphase 7:4 Führung nach 15minuten, verlieren die Jungs von Marvin Konopka und Maximilian Wölfel deutlich und kassieren die erste Saisonniederlage.

Trotz der anfänglichen Führung, bekamen die Jungs anschließend mal so gar kein Bein mehr auf die Platte. Ein komplett gebrauchter Tag.
Zur Pause lag die GIW mit 2 Toren zurück, doch der eigentliche "Ruck" ging nicht durch die Mannschaft. Als Felix Niesel dann noch 13Minuten vor Ende die rote Karte bekam, war das Desaster perfekt. "Uns haben heute zu viele gefehlt,um ernsthaft Konkurrenzfähig zu sein, allerdings hat auch die Einstellung zum Spiel und Gegner gefehlt und das wird so nicht mehr vorkommen", so Konopka.

Die Jungs haben das Spiel bereits gestern im Training aufgearbeitet um sofort einen Haken dahinter machen zu können. Am kommenden Samstag kommt es nämlich zum absoluten Spitzenspiel der Oberliga Vorrunde. Wir erwarten den HV Lüneburg um 17Uhr zum Tanz um die Endrunde.

Zurück