Aktuelles

Berichte vom Wochenende

Vier in Serie

Spielbericht SSV Rodewald vs. GIW Meerhandball

Endstand: 11:24 (7:13)

Die GIW Meerhandball war im vierten Saisonspiel zu Gast beim SSV Rodewald in Steimbke.

Eine Aufgabe, die nicht sonderlich schwer zu lösen sein sollte, zumal die Gastgeberinnen bislang kein Spiel für sich entscheiden konnten. Genau darin lag aber auch die Gefahr, den Gegner nicht ernst zu nehmen, entsprechend war die Ansprache vor Spielbeginn.

Mit dem Torwartduo Tabea und Alisa und Franziska, hatten wir wieder Unterstützung aus der C mitgenommen.

Anwurf hatten die Meerhandballerinnen und gelangten relativ schnell zum 0:1, ebenso zügig war die Antwort der Gastgeberinnen, die sogar zunächst mit 2:1 in Führung gingen. Weder Angriff noch Abwehr der GIW funktionierte, viele technische Fehler kamen hinzu und nach fast neun Minuten stand es immer noch 2:2. Eine völlig desolate Vorstellung unserer Mannschaft. Eine frühe Auszeit sollte das ändern und die Mädels wieder in die Spur bringen. Es half ein wenig und Rodewald konnte in der Folge nicht mehr in Führung gehen, aber überzeugend waren die Meerhandballerinnen immer noch nicht, auch wenn sie im Ergebnis nach der Hälfte der ersten Runde mit 4:8 vorne lagen. Es passte heute nicht viel zusammen und Fehler über Fehler wurden produziert, ungewöhnlich für die Mannschaft, die am vergangenen Wochenende eine ganz andere Vorstellung gegen einen vielfach stärkeren Gegner ablieferte. Rodewald spielte am Limit und war klar unterlegen. Zur Halbzeit stand es zwar 7:13 für die GIW, aber wie schon erwähnt, meilenweit vom Leistungsvermögen der Mannschaft entfernt.

In der Pausenansprache hatte man nicht den Eindruck die führende Mannschaft vor sich zu haben. Mehr Einsatz und Tempo wurde gefordert. Auch wenn heute Spielerinnen auf ungewohnten Positionen spielen mussten, war das kein Grund für die mangelhafte Spielweise.

Das schien geholfen zu haben, den im zweiten Durchgang erzielte die GIW in Folge 10 Tore, während Rodewald platt war. 7:22 stand es nach insgesamt fast 40 Minuten. Dann setzte wieder der Schlendrian ein und die Gastgeberinnen erzielten ihrerseits in Folge 5 Tore zum Stand von 13:22.

Die einzige ansprechende Leistung war heute im Tor der GIW vorhanden, die Mannschaft auf der Platte hatte dagegen einen gebrauchten Tag erwischt. Es waren heute Einzelleistungen die zum Sieg führten, aber absolut keine Mannschaftsleistung.

Das nächste Wochenende ist spielfrei, aber am 01.12.19 steht mit der HSG Wacker Osterwald/SchloRi II ein ganz anderes Kaliber gegen uns auf der Platte. In diesem GIW Heimspiel muss eine ordentliche Schippe draufgelegt werden, sonst wird das ziemlich übel ausgehen.

 

Torschützinnen: Trapphagen 13, Langwost 5, Pahlke 3, Peters 2, Schoolmann 1

Starkes Spiel der männlichen B-Jugend

Am Samstag, 16.11.2019 empfing die Mannschaft von Alexander Wenzel und Björn Schrage den TV Bissendorf-Holte.

Von alles Trainer aus der Liga wurden diese beiden Mannschaften als direkte Konkurrenten um den 3. Platz ausgerufen. Dementsprechend wurden die Spieler auf das Spiel eingeschworen.

Das Spiel begann ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen immer wieder durch gute Angriffbewegungen zu erfolgreichen Abschlüssen.

Mitte der 1. Halbzeit setzte sich Bissendorf mit 2 Toren ab. Die GIW konnte sich aber wieder fangen und gingen mit einer Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause wurde der Vorsprung sogar bis auf 5 Tore ausgebaut. Für die Trainer unerklärlich, kam es darauf zu einer kurzen Schwächephase, in der es Bissendorf schaffte, in Unterzahl, den Vorsprung auf 2 Tore zu verringern.

Schlußendlich wurde das sehr gute Jugendspiel mit 3 Toren von der Heimmannschaft gewonnen. Das einzige Manko welches von den Trainern Wenzel/ Schrage ausgemacht wurde, ist die Verwertung der 7-Meter. Die Schiedsrichter zeigten eine gute konsequente Linie und sprachen der GIW insgesamt 8 Strafwürfe zu. Von diesen wurden aber nur drei im gegnerischen Tor untergebracht.  

 

 

 

 

Zurück