Aktuelles

Derbysieger, Derbysieger, hej hej……

…so klang es nach Spielschluss aus den Kehlen der GIW Fans nach dem Spiel gegen den TSV Anderten am vergangenen Wochenende. „Ausverkauft“ meldeten die Kassierer kurz vor Spielbeginn. 344 Zuschauer wollten das mit Spannung erwartete Spiel live verfolgen.
Von Beginn an entwickelte sich das erwartete Spiel, handballerische Spielkunst war an diesem Tag nicht so sehr gefragt, es war eher ein vom Kampf geprägtes Treffen zweier Mannschaften, die sich sehr gut untereinander kennen. Gleich zu Beginn wurden die Hauptakteure Maurice Nolte (GIW) und Thiemo Labitzke (Anderten) von den gegnerischen Abwehrspielern in Manndeckung genommen. Diese ließen zu Beginn überhaupt keine Aktionen zu und so fiel der erste Treffer erst in der 6. Spielminute.  Bis zur 15. Minute ein Spiel auf Augenhöhe, dann konnte sich die GIW mit drei Toren absetzen. Die sich durch die Manndeckung ergebene Freiräume wurden von anderen Spielern gut ausgenutzt. So ging es dann auch mit einem 13:10 in die Halbzeit.
Nach Wiederbeginn konnte die GIW sogar auf 17:12 erhöhen. Danach ein plötzlicher Bruch im Spiel, die Mannschaft schloss teilweise überhastet ab und der Gegner aus Anderten konnte zum 18:18 ausgleichen. Sollte es wieder einen Einbruch nach der 40. Minute geben ?????
Nein, mit drei Toren in Folge war es Tim Bretz, der sein Team wieder auf die Gewinnerstraße brachte. Nach einer roten Karte für Anderten in der 53. Minute schien der Sieg in greifbarer Nähe und durch das letzte Tor von Kreisläufer Arne Neitzel war der erste Heimsieg in der Bundesliga perfekt.
Vielen Dank an die tollen Zuschauer, die die Mannschaft wieder über 60 Minuten lautstark unterstützt haben. Nach einem spielfreien Wochenende geht am 28.11.2015 nach Potsdam, wo eine starke Mannschaft auf die GIW-Jungs wartet.
Das Team:
Daniel Lasic, Jannik Deseniss (TW), Tim Bretz, Luca Ritter (je 6), Arne Neitzel (4), Finn Knobloch (3), Louis Fuhlrott (2/2), Jesse Jagemann, Niklas Quitzow (je 1), Louis Klauke, Lennart Hamsch, Maurice Nolte, Joshua Huschner, Jan-Dirk Limprecht.

Zurück