Aktuelles

GIW Meerhandball vs. Mellendorfer TV

Mit Unterstützung dreier D-Spielerinnen ging es in das zweite Punktspiel der Saison in Steinhude. Zu Gast war der Mellendorfer TV. Zum Saisonauftakt passte noch nicht viel zusammen und leider war krankheitsbedingt ein Training mit der kompletten Mannschaft noch nicht möglich. Allerdings wurde mit den verbliebenen Spielerinnen in den wenigen Trainingseinheiten intensiv gearbeitet. Insbesondere war die Defensivarbeit ein Schwerpunkt gewesen. Das erste Tor erzielten die Gastgeberinnen. Die Heimmannschaft war von Beginn an sehr viel präsenter auf der Platte und spielte gut mit. Durch leichte Fehler in der Abwehr konnte Mellendorf auf 2:4 erhöhen, aber GIW blieb dran. 3:4, 3:5, 3:6, 4:6 und 5:6 waren die Torfolgen. Alles gut bis dahin und bei besser plazierten Torwürfen wäre auch ein Ausgleich drin gewesen. Mellendorf verfügte zwar über eine gute Torhüterin, sie wurde aber auch durch schwache Würfe recht gut in Szene gesetzt. Durch Wechsel wurde die Abwehrleistung der Gastgeberinnen instabiler und die Gäste kontnen auf 7:12 erhöhen. Zwar gelang vor der Pause noch ein achtes Tor zum 8:12 für die GIW, aber insgesamt musste eine Steigerung in der Wurfqualität her. Das war auch das Pausenthema, natürlich aber auch weiterhin die Aufgabe, in der Abwehr weiter aufmerksam und aggressiv zu bleiben. Im zweiten Durchgang hatten die Gäste den besseren Start und konnten auf 8:15 erhöhen. Damit war das Spiel entschieden. Es keimte zwar noch einmal Hoffnung auf, als die GIW eine kleine Aufholjagd begann und sich auf 13:17 heranschob. Zu viele überhastete Abschlüsse und ungenaue Anspiele in der Folge führten aber zu Tempogegenstößen der Gäste, die auf 16:23 erhöhten. Die Heimannschaft gab aber nicht auf und spielte weiter mit bis zum Endstand 18:25. Sieben Tore Differenz scheinen auf den ersten Moment viel zu sein, hält man aber 17 Fehlwürfe auf das gegenerische Tor dagegen, relativiert sich die Zahl ein wenig. Die Hälfte davon im Tor untergebracht, hätte heute zum Sieg gereicht. Leider hatten Emma und Larissa auch keinen guten Tag erwischt, wobei Emma mit sechs gehaltenen Bällen einen Tick besser war als Larissa. Die Mädels haben teilweise Fortschritte gemacht. Wir bleiben am Ball und werden daran arbeiten, Schritt für Schritt die Fehler zu verringern, sowohl bei den Feldspielerinnen als auch bei den Torfrauen. Bedanken möchten wir uns bei der Aushilfe durch die Mädels aus der D. Hier stach durch frische und freche Spielweise insbesondere die kleinste Spielerin auf dem Feld auf der Mittelposition hervor: Merit Sämmer! Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine flinke Spielerin, die allen Anwesenden (auch auf der Tribüne) viel Vergnügen bereitete!

Halbzeitstand: 8:12; Endstand: 18:25
 
Torschützinnen GIW:
Kummer 9, Petres 4, Sämmer 2, Gleue 1, Nülle 1, Langius 1

Zurück