Aktuelles

JMSG Springe/Bad Münder vs. GIW Meerhandbal

Personell geschwächt und mit teilweise angegeschlagenen Spielerinnen fuhr die weibl. A der GIW Meerhandball zum Auswärtsspiel nach Bad Münder. In der Vorbereitungszeit hatte bereits ein Spiel stattgefunden, was die GIW "aus der kalten Hose" spielend sehr gut absolviert hatte. Man wusste also, dass der Gegner sehr viel mit Kreuzungen vor der Abwehr agieren würde. Verstärkung gab es durch Personal aus der B-Jugend. Die Meerhandballerinnen kamen gleich gut ins Spiel, arbeiteten sehr gut im Abwehrverbund und hatten durchschlagenden Erfolg im Angriff. Sie konnten sich über 5:7, 5:8, 5:9, und 5:10 in den ersten 20 Minuten absetzen und dominierten das Spielgeschehen. Als einzige etatmäßige Kreisläuferin musste Alena Erdmann allerdings verletzungsbedingt früher als geplant eine kurze Pause nehmen. Antonia Mielke aus der B half am Kreis aus. Leider kam ein Bruch in die Abwehrarbeit, weil sie bislang noch nie in der Mannschaft mitgespielt hatte. Somit kamen die Gastgeberinnen auf 10:13 heran, bis es in die Pause ging. In der zweiten Hälfte sollte wieder mit mehr Elan in der Abwehr und mehr Bewegung im Angriff  gespielt werden. Die Gastgeberinnen waren es aber, die einen besseren Start hatten und zum 13:13 ausgleichen konnten. Es ging über 15:15, 17:15 und 19:16 und die Gastgeberinnen kamen immer besser ins Spiel Alena musste trotz Knieproblemen wieder ins Spiel damit wieder eine Stabilität in die Abwehr und mehr Druck in den Angriff kam. Es klappte aber nicht, weil die Mannschaft zu dicht auf der gegenerischen Abwehr stand und auch die Kräfte in der Schlußphase nachließen. Mit 25:20 ging das Spiel leider verloren, obwohl spielerisch deutlich mehr drin gewesen wäre. Mit kompletter Besetzung wäre das Spiel nicht verloren worden. So bleibt die Hoffnung, dass das Rückspiel am kommenden Wochenende in der heimischen Halle andes verlaufen wird und das wieder mehr eingespieltes Personal an Bord ist.

 

Halbzeitstand: 10:13 für GIW

Endstand: 25:20 für JMSG

 

Torschützinnen GIW: Ohlrogge 8, Erdmann 7, Kracht 3, Langer 2

Zurück