Aktuelles

mA 1 startet mit Niederlage in die Bundesliga

Drei Monate nach dem geglückten Aufstieg in die A-Jugend Bundeliga stand am vergangenen Wochenende das erste Punktspiel für die Mannschaft von Tobias Bentlage auf dem Programm. Nach intensiver Vorbereitung mit vielen Trainingseinheiten ging es im ersten Heimspiel gegen den „Mitneuling“ HSG Eider / Harde um die ersten Punkte. Die GIW konnte bis auf Finn Knobloch (Schulterverletzung) in Bestbesetzung antreten, für ihn ergänzte Niklas Quitzow aus der B-Jugend den Kader.

Schon ab 16.00 füllte sich das Sportforum in Wunstorf, zu Beginn des Spiels war die Halle mit über 300 Zuschauern, darunter auch 50 Fans der gegnerischen Mannschaft sehr gut besucht. Louis Fuhlrott war es vorbehalten das erste Bundesligator der GIW  zu werfen. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes  Spiel ; die Führung wechselte ständig hin und her. Während jedoch die Gäste durch flüssiges und schnelles Kombinationsspiel überzeugten, waren es bei der GIW meist Einzelaktionen, die zum Torerfolg führten.  Beim Stand von 15:15 wurden dann die Seiten gewechselt. Die Entscheidung fiel dann Mitte der zweiten Halbzeit als einige gute Einwurfmöglichkeiten nicht genutzt werden konnten und der Gegner auf vier Tore davon zog. Trotz vieler Bemühungen gelang es der Mannschaft nicht, den Vorsprung nochmals zu verkürzen. Am Ende stand eine 27:31 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Eine sehr starke Leistung zeigte Maurice Nolte mit insgesamt 14 Treffern. Das Spiel hat jedoch gezeigt, dass das Team nur dann eine Chance hat, wenn man in allen Mannschaftsteilen 100% Prozent Leistung abruft, insbesondere im Angriff ist hier deutliches Steigerungspotential.Bis zum nächsten Spiel am kommenden Wochenende gegen Eintracht Hildesheim  bleiben Tobias Bentlage drei Trainingseinheiten, um die Mannschaft auf das schwere Auswärtsspiel vorzubereiten. Auch Hildesheim musste sich im ersten Spiel gegen Potsdam mit 22:35 deutlich geschlagen geben.

Das Team:
Daniel Lazic, Jannik Deseniss  (Tor), Maurice Nolte (14/5), Louis Fuhlrott (6/1), Tim Bretz (3), Arne Neitzel, Luca Ritter, Lennart Hamsch, Jakob Appel (je 1), Jesse Jagemann, Joshua Huschner, Niklas Quitzow, J.-D. Limprecht.

Zurück