Aktuelles

Meerhandball vs. TV E.Sehnde vom 04.09.2016

In der Saison 2016/2017 wird die Mannschaft in der Regionsoberliga spielen. Mit dem Wechsel von einigen Leistungsträgerinnen in die B-Jugend, wird sich der Spielablauf bzw. der Auftritt der Mannschaft stark verändern. Das wird sich in der neuen Saison auch zeigen. In der Vorbereitung wurde bereits deutlich, dass die Spielerinnen in punkto Verantwortung und körperlichen Einsatz erheblich mehr gefordert werden als das noch in der vergangenen Saison der Fall war.
Nun also das Saisonauftaktspiel und gleich ein Heimspiel, allerdings schon mit schlechten Vorzeichen. Krankheitsbedingt und durch andere persönliche Gründe nicht anwesend, versammelten sich lediglich acht Spielerinnen in der Halle in Großenheidorn. Mit Larissa Scherer muste sogar eine Torwartin im Feld aushelfen. Die Vorbereitung verlief denkbar schlecht, die Mannschaft war erst kurz vor Saisonbeginn vollzählig. Vieles konnte im Training noch nicht umgesetzt werden und so wurden erst dringenden Baustellen "bearbeitet". Eine große Baustelle war und ist die Abwehrarbeit. Das zeigte sich auch gleich zu Beginn der Partie. Die Mannschaft war gedanklich überhaupt nicht auf der Platte und die Gäste zogen mit 0:6 davon. Das Spiel war in den Anfangsminuten somit schon durch. Im Angriff leisteten sich die Meerhandballerinnen technische Fehler am laufenden Band und Larissa war deutlich anzumerken, dass sie im Tor spielt. Ein Angriffsspiel fand praktisch nicht statt, kein Druck, keine Bewegung, Lediglich Einzelaktionen führten hier und da zu einem Tor. Mit Stand von 4:12 ging es in die Pause. Mehr Engagement und körperliche Präsenz wurde gefordert und sollte im zweiten Durchgang auf die Platte gebracht werden.  Die Abwehr stand jetzt ein wenig besser, aber weiterhin hatten die Gäste viel zu leichtes Spiel und tanzten durch die Abwehr der Meerprovinzlerinnen und gelangten zu einfachen Toren. Leider hatte auch Emma Reinink im Tor nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden und konnte einfache Bälle nicht abwehren. Natürlich merkte man, dass die Mannschaft nur eine Wechselmöglichkeit hatte. Zu allem Unglück knickte Marieke Nülle auch noch weg und konnte nicht mehr weiterspielen. Kein glücklicher Start in die Saison. Die Einstellung der Mannschaft muss sich grundsätzlich ändern, Handball ist ein Spiel das Leidenschaft benötigt.

Halbzeitstand: 4:12 Endstand: 8:17
Torschützinnen: Kummer 5, Peters 2, Riess 1.

Zurück