Aktuelles

Niederlage in Emmerthal

Knapp mit einem Tor verliert die GIW Meerhandball ihr Nachholspiel gegen die JSG Weserbergland.

Verstärkt durch vier Spieler aus der männlichen C-Jugend reiste die Mannschaft der Blau/ Weißen am Donnerstag Abend nach Emmerthal.

Jan Reinfeld, Felix Neuser und Anton Borowski konnte verletzungsbedingt immer noch nicht wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Das Spiel begann mit einem verschlafenen Anfang und 4 Toren Rückstand für die GIW. Nach einer Umstellung im Angriff fing sich die Mannschaft und kämpfte sich, insbesondere durch eine immer stärker werdende Deckung, zurück ins Spiel.

Zur Halbzeit lag man nur noch mit einem Tor in Rückstand hinten und konnte direkt nach Wiederanpfiff sogar ausgleichen.

Mitte der 2. Halbzeit gab es aber erneut einen Einbruch und die JSG Weserbergland zog auf 6 Tor weg. Aber auch davon ließ sich die Mannschaft nicht beeindrucken und holte in den letzten 10 Minuten noch einmal Tor um Tor auf. Aus einem 27:21 in der 40. Minute wurde ein 29:28 Endstand. Dabei hatten die GIW´ler sogar noch den letzen Angriff für sich. Ein direkter Freiwurf von Lars PLähn fand aber nicht den Weg ins Tor. Er konnte den Ball an der Abwehrmauer und dem Torwart vorbei, an das Lattenkreuz nageln.

"Ich finde das wir heute ein insgesmt gutes Spiel gezeigt haben. Leider haben wir zwei sehr unkonzentrierte Phasen mit vielen technischen Fehlern, die uns am Ende die Punkte kosten. Die Moral der Mannschaft aber ist intakt und die Jungs haben alles gegeben und nie aufgehört an sich zu glauben. Ich möchte der Mannschaft dafür ein kompliment machen.

Ein Sonderlob gibt es noch für Lars Plähn der Im Angriff heute 11 Tore zu verzeicnen hat und Timo Stahlsmeier der eine super Leistung, insbesondere in der Abwehr, abgeliefdert hat. Timo hat heute zum ersten mal im Innenblock gespielt und das wirklich gut umgsetzt." so der Trainer Alexander Wenzel

 

Für die GIW Spielten:

Ph. Heckmann, O. Lustig (beide Tor), P. Kettner (3), J. Grenz (2), F. Schmidt (4/1), J. Schwarz (2), T. Stahlsmeier (5), L. Schrage, N. Maibaum, F. Heil, B. Gleue, L. Plähn (1), A. Müller (1)

Zurück