Aktuelles

Ohne 7 in den Süden

Die Vorzeichen für das Spiel in Hann. Münden standen nicht unter den besten Sternen.

1 Langzeitverletzer und 5 kurzfristige Ausfälle musste das Trainergespann Wenzel/ Konopka registrieren. Wobei letztgenannter ebenfalls krank zu Hause bleiben mussten.

Diese Ausfälle konnten gut kompensiert werden und aus der C-Jugend sprang Phil Heckmann (Tor) ein. Dieser zeigte eine gute Leistung und stand den beiden etablierten Torwarten Tim Sonnabend und Ole Lustig in nichts nach.

Zu Beginn des Spiels gab es ein paar Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und man musste in den ersten 10 Minuten bereits 6 Gegentreffer hinnehmen. Danach fanden sich die Meerhandballer und zur Halbzeit stand es bereits 17:8.

Dies war gleichbedeutend mit einer Vorentscheidung. Hann. Münden hatte in der 2. Hz. nichts mehr entgegen zu setzen. Nach der Pause wurde dieser Stiefel weiter runtergespielt und nach 32 Spielminuten stand es 22:10.

Einzig vier Zeitstrafen brachten die Gäste etwas aus dem Spielfluß. Dennoch konnte Trainer Alexander Wenzel die Spielanteile verteilen und jeder Feldspieler trug sich in die Torschützenliste ein.

 

Am nächsten Wochende um 15 Uhr kommt es in der heimischen Mehrzweckhalle zum Derby gegen die HSG Schaumburg-Nord. Das Trainergespann hofft das sich die Verletztenliste bis dahin verkleinert hat.

 

Für die GIW spielten:

P. Heckmann (Tor), F. Schmidt (1), F. Schleth (5), J. Reinfeld (4/2), C. Sievert (5), M. Herschel (1), L. Langius (2), F. Plähn (4), K. Steyer (4), L. Plähn (1)

 

 

Zurück