Aktuelles

weibl. C, TVE Sehnde vs. Meerhandball

Gesundheitlich angeschlagen und mit nur einer Wechselmöglichkeit ging es auswärts nach Sehnde. Es sollte versucht werden, die Gastgeberinnen zu ärgern. Das ging leider zunächst gründlich schief und die Gäste lagen mit 7:1 hinten. Deutlich war anzumerken, dass die Mannschaft überhaupt nicht im Takt war und so ziemlich alles irgendwie schief lief. Kurzzeitig konnten sich die Meerhandballerinnen auf 10:5 heranschieben, aber leider ließ die Konzentration rasch wieder nach. Mit verdienten 13:5 für Sende ging es in die Pause. Die Fehlpässe waren Diskussionsstoff der Unterbrechung, die sollte unbedingt minimiert werden. Die Quote war denkbar schlecht und Sende nutzte diese Schwäche gnadenlos aus. In der zweiten Hälfte wurden die Bewegungsabläufe zwar besser, aber leider nicht die Passquote. Die Gastgeberinnen wurden immer förmlich zu Tempogegenstößen eingeladen. Insgesamt waren es letzendlich 33 Fehlpässe! Es fehlte einfach die Bewegung zum Ball und das Angriffsspiel zu durchsichtig und Sehnde kam immer wieder zu einfachen Ballgewinnen. Nichts aus dem letzten Spiel gegen Empelde wurde heute umgesetzt, aber die Meerhandballerinnen hatten heute einfach keine Chance, zu sehr waren die körperlichen Defizite heute zu spüren. Emma Reinink im Tor hatte eine starke Anfangsphase und hielt sehr gut, aber die Abwehr schlief über weite Strecken und irgendwann hatte sie verständlicherweise soviel Frust, dass sie auch nicht mehr energisch zum Ball ging. In der Weihnachtspause sind noch viele Baustellen zu bearbeiten, hoffentlich können sie fertiggestellt werden.

Halbzeitstand: 13:5
Endstand: 29:11

Torschützinnen: Gleue 6, Stadelhoff 3, Peters 1, Riess 1.

Zurück