Aktuelles

Weibliche A-Jugend kann Serie nicht fortsetzen

In eigener Halle sollten die Meerhandballerinnen den nächsten Sieg einfahren um in der Tabelle unter die ersten fünf Teams zu kommen und um den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten, nachdem sie sich zumindest in der letzten Begegnung mühsam aus dem "Keller" (Platz 9) nach oben gearbeitet haben. Entsprechend war die Ansage, möglichst in der ersten Hälfte schon einen komfortablen Vorsprung zu erkämpfen. Es wurde aber leider mühseliger als gedacht, zumal die ersten guten Aktionen für die Meerhandballerinnen sprachen, aber leider nicht zum gewünschten Torerfolg führten. Erst nach ca. 7 Miunten wurde das erste Tor zum 1:0 für die Gastgeberinnen geworfen. Danach ging es immer über Einstand bis zum 4:4 weiter. Leider konnten sich die Gäste zum 4:7 absetzen, weil die Abwehr der Gastgeberinnen zu viel zuließ. Mit verdienten 7:10 für Bothfeld ging es in die Kabine zum Pausentee und zur Neueinstellung der Mannschaft. Die begann dann auch richtig gut für die Gastgeberinnen, sie standen sehr konzentriert und aggressiv in der Abwehr und machten ordentlich Durck und Tempo in Richtung gegnerisches Tor. Der Lohn war der Ausgleich zum 11:11. Nach ca. 10 Minuten schien sich also das Blatt zugunsten Meerhandballs zu wenden, sie brauchten nur noch so weiterzuspielen, weil Bothfeld sich jetzt auch beeindruckt zeigte. Leider spielten aber auch die Unparteiischen jetzt mit und es hagelte Zeitstrafen am laufenden Band gegen die Gastgeberinnen. Insgesamt waren es neun Herausstellungen bei den Gästen lediglich eine Einzige. Somit standen zeitweise nur vier Spielerinnen auf dem Parkett und wehrten sich nach Kräften. Bothfeld spielte konsequent weiter und setzte sich mit fünf Toren zum 15:20 ab. Das war in der Schlußphase des Spiels nicht mehr aufzuholen. Letztendlich ging die Partie mit 17:23 zugunsten der Gäste verloren. Unverständlich ist, dass die starke Anfangsphase der Meerhandballerinen so eingebrochen war, nachdem zuvor alles richtig gemacht wurde. Durch das verlorene Spiel ist der Tabellenkeller wieder da, d. h. Platz 9. Alles für die Katz, da waren wir schon einmal und das ist nicht lustig!

Halbzeitstand: 7:10; Endstand: 17:23

 

Torschützinnen: Rischer 6, Ohlrogge 4, Kracht 3, DeRiese1, Münte, 1, Srubarova 1, Utecht 1

Zurück