Aktuelles

Weibliche A Jugend meldet sich zurück

Nach einem Jahr der Abstinenz vom Spielbetrieb, gibt es in der neuen Saison 2017/2018 wieder eine weibliche A-Jugend Mannschaft.

Bereits am 06.05.17 hatte diese Mannschaft in der ersten Relegationsrunde für die Landesliga versucht, den Aufstieg unter Dach und Fach zu bringen. Das erste Spiel hatte sie auch relativ deutlich gewonnen aber leider im zweiten Gruppenspiel die Nerven verloren. In dieser Gruppe konnte nur die erstplatzierte Mannschaft aufsteigen, Platz zwei reichte aber für die zweite Runde.

Die fand am 21.05.17 in der MZH in Großenheidorn statt, Ausrichter war also die GIW Meerhandball. Im ersten Spiel des Tages trafen dann auch die Gastgeberinnen auf die erste Mannschaft aus dem Viererfeld und stellte sich mit Verlaub gesagt "saublöd" an. Anstatt die ersten zwei Punkte einzufahren und entspannt in das zweite Spiel zu gehen, verlor die Mannschaft mit 16:19 gegen den Garbsener SC. Ein Patzer, der so nie und nimmer hätte passieren dürfen. Der Druck für das zweite Spiel erhöhte sich immens, der Gegner präsentierte sich nämlich deutlich stärker als die Garbsener Mannschaft. Mit sehr gemischten Gefühlen ging es in die Partie gegen Warberg/Lelm, aber wie so oft im Handball und insbesondere in einem Turnier, passieren hin und wieder die merkwürdigsten Dinge. Die Meerhandballerinnen hatten sich die Ansprache nach dem ersten Spiel sehr zu Herzen genommen und legten nach dem 2:2 richtig los. Abwehr und Angriff funktionierten jetzt wunderbar und die Mannschaft lag mit 2:6 Toren vorn. Auch im Tor wurde jetzt die vorhandene Qualität endlich sichtbar. Ungefährdet gewannen die Gastgeberinnen dieses Spiel und so mancher Zuschauer rieb sich verwundert die Augen. Kein Vergleich zu dem Spiel gegen den Garbsener SC. In der letzten Begegnung des Tages mussten die Meerhandballerinnen gegen den bereits feststehenden Sieger des Turniers auf die Platte. Nachdem vorher Warberg/Lelm für die Meerhandballerinnen gespielt und Garbsen geschlagen hatte, ging es um "Alles oder Nichts". Mit mehr als sechs Toren minus durfte das Spiel gegen den Tabellenersten HSG Oha nicht verloren werden. Mit einer vorher genau ausgetüftelten Strategie ging es in das letzte Spiel des Tages. Es war das mit Abstand beste Spiel in diesem Turnier. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und die Meerhandballerinnen legten nochmals eine Schippe in allen Mannschaftsteilen drauf. Die Mannschaft agierte hervorragend in der Abwehr und im Angriff und setzte die Vorgaben punktgenau um. Zum Ende der Partie wäre ein Sieg sogar möglich gewesen, so wurde es aber ein 20:22 Erfolg für die Gäste aus Osterode. Für die kurze Vorbereitungszeit stand ein tolles Ergebnis zu Buche: Die Mannschaft spielt in der anstehenden Saison in der Landesliga! So macht Handball richtig Spaß!

Zurück