Aktuelles

Weibliche c Jugend gewinnt in Barsinghausen

Es war die Show von Emma im Tor und Lena auf der Platte. Beide hatten einen tollen Tag erwischt und fegten die Gastgeber fast im Alleingang aus der Halle, aber der Reihe nach. Das Auftaktspiel hatte GIW klar verloren. Die Mannschaft stand sich bislang meistens selbst im Weg und brachte kaum etwas auf die Reihe. Unter der Woche wurde intensiv trainiert und die Hoffnung und Erwartung war groß, dass das in einem Spiel endlich mal umgesetzt wird. Die Mannschaft war hoch motiviert und entschlossen einen Sieg und zwei Punkte zu holen. Konzentriert ging es auf die Platte und nach wenigen Minuten wurde sehr deutlich, dass die Meerhandballerinnen in diesem Spiel nichts anbrennen lassen wollten. Mit Tempo und energischem Angriffsspiel stand es nach kurzer Zeit 3:5 für die Gäste. Beim Stand von 4:5 gaben sie nochmals Vollgas mit dem Ergebnis, dass sie sich auf 4:9 absetzen konnten. In der Folge geriet die Mannschaft nie in Gefahr den Vorsprung zu verlieren. Es blieb immer bei einem Abstand von 4 oder 5 Toren. Lena setzte deutliche Akzente im Spielaufbau und war immer Torgefährlich. Emma im Tor hatte immer Hände am Ball und war heut eine sichere Bank im Kasten. Vier Strafwürfe konnte sie entschärfen und etliche freie Würfe der Gegnerinnen. Ein großer Rückhalt für die Mannschaft. Die erste Hälfte ging mehr als verdient mit 12:18 an die GIW. In der zweiten Hälfte sollte nichts mehr anbrennen und bei aller Freude und Euphorie sollte die Konzentration hoch bleiben. Die Gastgeberinnen versuchten zu Beginn des zweiten Durchgangs aggressiver aus der Abwehr heraus zu arbeiten, aber die Meerhandballerinnen fanden immer eine passende Antwort und waren sehr beweglich. Sie zeigten sofort, dass sie wild entschlossen waren, an die erste Hälfte anzuknüpfen. 12:20 stand es nach wenigen Minuten. Eine kleine Schwächephase ließ die Gegnerinnen auf 15:22 herankommen. Die GIW-Mädels zeigten sich unbeeindruckt und spielten konstant ihr Spiel weiter. Es gelang fast alles, die Spielerinnen unterstützten sich jetzt wieder besser und die Abwehr war sehr präsent. Beim Stand von 19:29 war die Messe gelesen und die Gastgeberinnen hatten schon längst aufgegeben. Nicht so die Gäste, sie waren immer noch hungrig auf Tore und erzielten das 19:31. Das Spiel hat viel Spaß gemacht und gezeigt, was die Mannschaft eigentlich kann, wenn  sie es auch wirklich will. Emma mit der Konzentration und Einstellung eine Bank im Tor. Lena mit dem Willen sich durchzusetzen immer Torgefährlich. Die ganze Mannschaft mit hervorragendem Einsatz und gegenseitiger Unterstützung. Mit der Einstellung und Leistung könnte es für jede gegnerische Mannschaft schwer werden.

Torschützinnen: Stadelhoff 16, Gleue 6, Leiser Sanchez 4, Peters 2, Riess 2, Krüger 1

Halbzeitstand: 12:18
Endstand: 21:31

Zurück